Workshop „Empowerment für trans*feminine und nicht-binäre Student_innen“

Ein Workshop mit Tija Uhlig

Termin: Samstag, 16.11.2019, 10:00 - 16:00 Uhr
Ort: KWZ 1.601, Kulturwissenschaftliches Zentrum, Heinrich Düker-Weg 14, 37073 Göttingen. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Lageplan


Workshop-Inhalte:

  • Vernetzung
  • Sprache finden
  • Aufbau einer Selbstcare-Toolbox
  • Selbstbehauptung
  • Eigene Grenzen erkennen & durchsetzen


Der Workshop richtet sich an Student_innen, die sich selbst als trans*weiblich/trans*feminin und/oder nicht-binär wahrnehmen. Wir wollen uns empowern, vernetzen, Begriffe/Worte/eine Sprache finden, eigene Grenzen erkennen und durchsetzen üben und uns eine Selfcare-Toolbox erschaffen.
Wir arbeiten praxis-, erfahrungs-, und bedürfnisorientiert, alles im Rahmen unserer Möglichkeiten und Wünsche. Idealerweise tragt ihr bequeme, bewegungsfreundliche Kleidung die auch mal schmutzig werden darf – aber am wichtigsten ist schon bei der Kleiderwahl, dass ihr euch wohlfühlt.
Workshop Leitung:
Geleitet wird der Workshop von Tija Uhlig, die Sprechwissenschaftlerin (BA) und Gender Studies Forscherin (MSc) ist, aber vor allem auch Gestaltberatung und Theatertherapie gelernt hat, theaterpädagogisch, künstlerisch und beratend arbeitet, selbst trans* ist, und sich mit radical self care beschäftigt.

Anmeldung
Da die Teilnehmer*innenanzahl begrenzt ist, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis zum 08.11.2019 unter transberatung@uni-goettingen.de

Wir freuen uns, wenn Sie sich mit ihrem gewünschten Rufnamen anmelden. Bei Fragen zum Workshop ist Né Fink unter ebendieser E-Mailadresse oder unter 0551 26318 erreichbar.

Dieser Workshop wird im Rahmen des Pilotprojekts: „Unterstützung von trans* Studierenden" durchgeführt. Das Teilprojekt ist an der Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität der Universität Göttingen angesiedelt.