Forschung und Lehre im Forum Wissen






Um den Anspruch einlösen zu können, unter einem Dach die Dinge des Wissens zu erhalten, zu erschließen, zugänglich zu machen und sie gleichzeitig aktiv in Forschung und Lehre zu nutzen, ist eine Infrastruktur erforderlich, die auf der einen Seite die Erhaltung der Sammlungen gewährleistet und auf der anderen Seite interdisziplinäres Arbeiten mit den Objekten aus den Akademischen Sammlungen ermöglicht und dazu anregt.

Erhaltung und Pflege der Sammlungen

Dem dezentralen Sammlungskonzept entsprechend werden sich die meisten Objekte weiterhin an ihren dezentrale Standorten befinden. Für ihre Erhaltung tragen die jeweiligen Institute Sorge und werden dabei von der Zentralen Kustodie im Rahmen des zentralen Sammlungsmanagements unterstützt. Hierzu wird im Forum Wissen eine zentrale Restaurierungswerkstatt eingerichtet.

Restaurierung
Restaurierungsseminar der Kunstsammlung
(Foto: K. Haase, Göttingen)

Außerdem befindet sich im Forum Wissen das Zentrale Sammlungsdepot. Hier werden Sammlungen und Teilsammlungen untergebracht, für die in ihren Fächern keine geeignete Unterbringung zur Verfügung gestellt werden kann oder die durch fachliche Umstrukturierungen "heimatlos" geworden sind. Die Objekte werden hier sicher und unter optimalen klimatischen Bedingungen aufbewahrt, können aber jederzeit für temporäre Forschungszwecke entnommen und ggf. auch am Ort untersucht werden.


Objektbasierte Forschung und Lehre

Um die Nutzung der Sammlungen in Forschung zu Lehre zu unterstützen oder überhaupt erst zu ermöglichen und anzuregen, ist es erforderlich, die Objekte der Sammlungen flächendeckend zu erschließen und webbasiert zugänglich zu machen. Denn der Schlüssel zu ihrer Nutzung liegt darin, Wissenschaftler*innen ortsunabhängig Einblicke in die vorhandenen Materialien zu gewähren, die zu neuen - oft die Fächergrenzen überschreitenden - Forschungsfragen anregen. Zu diesem Zweck wird derzeit eine campusweite Sammlungsdatenbank aufgebaut, die über ein Webportal öffentlich genutzt werden kann.

Während Datenbank und Webportal die Sammlungen digital zugänglich machen, bietet das Forum Wissen darüber hinaus die räumliche Infrastruktur für interdisziplinäres, objektbasiertes Arbeiten. Kernelement dieser Struktur ist das geplante Objektlabor, das es ermöglicht, Objekte aus verschiedenen Sammlungen für die Dauer eines Forschungsprojekts oder Seminars an einem Ort zusammenzustellen und vergleichend mit ihnen zu arbeiten.

Forum Wissen Objektlabor
Entwurf des Objektlabors für das Forum Wissen
(chezweitz, Berlin)

Eigene Impulse für die Nutzung der Sammlungen in Forschung und Lehre werden von der im Forum Wissen angesiedelten Professur "Materialität des Wissens" und dem geplanten gleichnamigen Promotionsprogramm ausgehen.

Durch die programmatische Verknüpfung dieser Elemente unter einem Dach verbindet Forum Wissen die Erhaltung und Erschließung der Sammlungen mit ihrer Aktivierung für interdisziplinäre Fragestellungen, Forschungsprojekte und Seminare. Damit nimmt es eine Kernaufgabe der Universität wahr und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Sammlungen auch nachhaltig zur Nutzung in Forschung und Lehre zur Verfügung stehen.