In publica commoda

Studieneinheiten sind nach einer Definition des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft (2000) „thematisch bestimmte Einheiten des Lehrens und Lernens (wie in Deutschland bisher die Lehrveranstaltungen), für die der typische zeitliche Aufwand vorab in Credits ausgewiesen wird“ und „für die eine Leistungsbewertung erfolgt (zumindest als nicht bestanden beziehungsweise bestanden)“. Laut Stifterverband wird die Verwendung des Begriffs Studieneinheit statt des Begriffs Modul empfohlen, „weil dieser jeweils spezifische Assoziationen über zeitliche Kompaktheit, zum Beispiel in Wochenkurse erweckt, die für ein Credit System nicht konstitutiv sind“.