In publica commoda

Refugees welcome! - Informationen für Geflüchtete und ihre Unterstützer

Die Universität Göttingen ist eine weltoffene Hochschule. Exzellente Wissenschaft, ebenso wie hervorragende Lehre und ein Studium auf höchstem Niveau brauchen Vielfalt und den internationalen Austausch. Zurzeit bestehen Kooperationen unserer Universität mit Hochschulen in 116 Ländern. Aktuell lernen und forschen 3.380 internationale Studierende an der Universität Göttingen - mehr als 12 Prozent unserer Studierenden.

Aus tiefer Überzeugung und ethischer Verpflichtung beteiligen wir uns deshalb auch an der gesellschaftlichen Herausforderung, den Geflüchtetenzugang zu bewältigen und unterstützen die Menschen, die vor den Folgen von Krieg, Unterdrückung, Gewalt, Armut und Hunger nach Deutschland geflohen sind.



Task Force Geflüchtete
Die Task Force ist ein Initiative, die als Reaktion auf die in Göttingen angekommenen Geflüchteten ins Leben gerufen wurde, und die als Forum für den Austausch über sämtliche Aktivitäten rund um das Thema "Integration von Geflüchteten" dient. Die Task Force tagt in unregelmäßigen Abständen. mehr ...

Weltoffene Hochschule - gegen Fremdenfeindlichkeit
Ohne den internationalen Austausch, ohne Studierende, Promovenden, Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus aller Welt wäre die Universität weniger erfolgreich und Göttingen nicht nur um Vielfalt ärmer, sondern auch wirtschaftlich weitaus schlechter gestellt. Deshalb arbeiten wir mit der Stadt, mit den Partnern am Göttingen Campus und mit vielen anderen Initiativen zusammen, um Willkommenskultur, Weltoffenheit und Toleranz leben und ständig weiterentwickeln zu können. Das alles sind auch die entscheidenden Gründe, warum wir Teil der Aktion "Weltoffene Hochschulen - gegen Fremdenfeindlichkeit" der Hochschulrektorenkonferenz sind. Mehr Informationen dazu auf der einschlägigen Internetseite: www.uni-goettingen.de/de/526551.html