In publica commoda

Göttingens kluge Köpfe

Als international anerkannte Forschungsuniversität ist es der Georg-August-Universität im Laufe ihrer 275-jährigen Geschichte immer wieder erfolgreich gelungen, die „besten Köpfe“ an sich zu binden. Sie haben die internationale Reputation der Hochschule begründet und prägen bis heute das universitäre Profil; so ist der Name der Universität mit den Lebensläufen von über 40 Nobelpreisträgern verbunden. Vierzehn von ihnen sind explizit für Forschungsarbeiten und -erkenntnisse, die sie während ihrer Göttinger Zeit entwickelt haben, mit dem Nobelpreis ausgezeichnet worden. Diese stellen wir im Überblick vor. Darüber hinaus finden Sie eine kleine Auswahl der langen Liste historischer Persönlichkeiten, die an der Georgia Augusta studiert oder geforscht haben sowie Alumni der Universität in Politik und Gesellschaft.


Göttinger Persönlichkeit des Monats

Manfred Eigen

Manfred Eigen kleinManfred Eigen (geboren 1927) erhielt im Jahr 1967 den Nobelpreis für Chemie für experimentelle Untersuchungen äußerst schneller chemischer Reaktionen (gemeinsam mit Ronald Norrish und George Porter). Eigen studierte Physik und Chemie an der Universität Göttingen und wurde hier 1951 im Fach Physik promoviert. mehr...